Feines aus Hessen | Hessen-Pionier Hubertus Nottscheid

Hubertus Nottscheid

„Die Potenziale im ländlichen Raum sind vorhanden!“

Regionalladen „Land in Sicht – Wildes aus Waldeck“
Regionalladen & Werkstattdestillerie OHG

Marktplatz 6
34513 Waldeck
Telefon: 05623 9336226

info@wildes-aus-waldeck.de

Jetzt entdecken

Dass in der ländlichen Region in Hessen ein großes touristisches Potenzial liegt, das bisher nicht voll ausgeschöpft wird, ist mir schon sehr lange bewusst. Ich habe 25 Jahre lang im Vertrieb von Lebensmitteln gearbeitet, war Geschäftsführer einer Brauerei in Kassel und habe so auch die Gastronomie- und Tourismusszene im ländlichen Bereich gut kennen gelernt.

In den vergangenen Jahren hat es hier im ländlichen Raum rund um Waldeck eine Art Depression gegeben, es wurde gar nicht mehr viel angepackt. Und das, obwohl das Potenzial in der Region bei rund 400.000 Endverbrauchern liegt. Das Interesse und die Kaufkraft der Einheimischen sind hoch, hinzu kommen viele Tagestouristen und Urlauber. Wir haben in Waldeck durch das Schloss, die Seilbahn, den Edersee und den Nationalpark viele Touristenattraktionen. Und trotzdem standen hier eine Menge an Immobilien leer. Gemeinsam mit meiner Frau habe ich den Entschluss gefasst: Hier wollen wir bleiben, etwas anpacken, aufbauen, über die Dorfgrenzen hinaus bekannt werden – und den Tourismus beleben. Und so sind wir unseren letzten unternehmerischen Schritt gegangen und haben gemeinsam mit Simon Andreas den Regionalladen ‚Land in Sicht‘ mit Destillerie gegründet, in dem wir nordhessische Spezialitäten – gerne auch in Bioqualität – verkaufen.

Frisch aus der Manufaktur: Im Regionalladen „Land in Sicht“ gibt es Feines aus Nordhessen

Wer an nordhessische Spezialitäten denkt, hat natürlich sofort die Ahle Wurst im Kopf. Die luftgetrocknete und leicht kalt geräucherte Dauerwurst aus Schweinefleisch schmeckt bei jedem unserer Metzger ein bisschen anders. Aber jede ist eine Spezialität für sich, daher verkaufen wir verschiedene Sorten. Neben der Ahle Wurst hat Nordhessen noch viel mehr Wurstwaren zu bieten, beispielsweise ein hervorragendes Wildbret.

Auch für Fischliebhaber gibt es Feines in unserem Ladengeschäft am Markt in der Waldecker-Altstadt, etwa eine frisch geräucherte Forelle aus dem Kellerwald. In der Genusswerkstatt bereiten wir jeden Tag leckere Snack wie Tartes oder Waffeln zu, sodass niemand hungrig unser Geschäft verlassen muss. Außerdem bieten wir Marmeladen und Honig aus der Region – und Alkoholisches. Neben ausgewählten Bio-Weinen und Bier aus der Region, sind wir besonders bekannt für unsere Liköre und das Hochprozentige – Schnaps und den Gin aus der eigenen Destillerie. Für unseren rauen, erdigen Gin verwenden wir zunehmend Botanicals aus der Region, beispielsweise heimische Himbeeren. In unserer Werkstatt-Destillerie weisen wir Gäste in unsere Leidenschaft der Ginbrennens ein – und veranstalten Events wie Firmenfeiern.

Der Laden gibt Erzeugern die Möglichkeit, ihre Produkte ohne großen Aufwand zu präsentieren, zu verkaufen und vermarkten zu lassen 

Sie sehen, Nordhessen hat also eine Vielfalt an regionalen Spezialitäten zu bieten. Es gibt viele kleine Manufakturen und Erzeuger, die mit Leidenschaft und handwerklichem Know-how einmalige Produkte herstellen. Vielen fehlen nur der Unternehmergeist und die Kreativität, diese Schätze dann auch zu vermarkten und in den Verkauf an den Endverbraucher zu bringen. Wer den ganzen Tag in einer Metzgerei steht, hat eben auch nicht viel Zeit für Werbung, Social Media oder aufwendige Event-Planungen. Deshalb haben mein Partner Simon Andreas und ich diesen Laden und eine dazu gehörige Unternehmensgesellschaft gegründet, um den Erzeugern vor Ort einen besonderen Service zu bieten. Über uns können sie ihre Produkte präsentieren und verkaufen. Zuletzt kam noch ein Online-Shop dazu, über den die Spezialitäten aus Nordhessen überregional vermarktet werden. Dieses Zukunftsgeschäft ist enorm wichtig für uns, denn so können wir Saisonschwankungen ausgleichen und vor allem im Winter, außerhalb der Touristensaison, auch online liefern. Wir investieren mittlerweile viel Zeit in Suchmaschinen-Optimierung und Social-Media-Aktivitäten – so wie es eben in unserem Budget liegt. Meine Tochter betreibt einen kleinen, liebevollen Instagram-Account und es sind immer mehr Menschen, die ihren Weg zu uns über das Netz finden.

Weitere touristische Projekte sind bereits in Planung

Die Ideen für weitere touristische Projekte gehen uns nicht aus. So wollen wir neben unseren bisherigen Standbeiden – Ladengeschäft und Online-Shop, Destillerie, Events und Genusswerkstatt – auch regionale Direktvermarkter-Märkte veranstalten, um so unseren Kooperationspartnern ein weiteres Forum zu bieten. Auf diesen Märkten können Einheimische, Tagesgäste und Urlauber erleben, wie die schönen Dinge aus unserer Region hergestellt werden. Das könnte zu einem richtigen Publikumsmagneten werden.

Was ich künftigen Pionieren auf den Weg geben will? Verlasst euch nicht auf Banken, denn von denen werden viele von uns wirklich allein gelassen. Das Unternehmertum, das wir hier im ländlichen Bereich betreiben, wird leider nicht besonders unterstützt, es gibt viele Vorbehalte und Formalien, die man oft nicht erfüllen kann. Daher sucht euch Partner, bildet ein Netzwerk, kooperiert, ergänzt und stärkt euch gegenseitig. Wichtig ist auch, die Bälle flach zu halten, denn es muss nicht alles immer neuwertig und teuer sein. Man kann auch vieles mit gebrauchten Gegenständen ressourcenschonend gestalten und trotzdem etwas einzigartig Neues schaffen.

Tipps des Hessen-Pioniers Hubertus Nottscheid:

  • Verlasst euch nicht auf Dritte. Sucht euch Partner und Netzwerke, die euch unterstützen können. Kooperiert, ergänzt und stärkt euch gegenseitig.
  • Es muss nicht immer alles hochwertig und neu sein. Mit gebrauchten Gegenständen kann auch ressourcenschonend Einzigartiges erschaffen werden.
 
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner