Natur zum Anfassen | Hessen-Pioniere Regina Sahl und Erich Grzesista

Regina Sahl und Erich Grzesista

„Der Einfluss des Tourismus für unsere Region? Der Wunsch nach Übernachtungen und die Lust, etwas Neues zu erfahren nehmen zu. Verschiedenste Führungen werden von Gästen gerne angenommen und auch die Gastronomie stellt sich in unserer Region sehr erfolgreich dar.“

Natur- und Erlebnishof Weyer
Laubusstraße 15
65606 Villmar-Weyer
Telefon: +49 6474 84 27

erichgrzesista@alice.de

Jetzt entdecken

Ziegen streicheln, barfuß durch das Flussbett waten, eine Hüte bauen, Pizzabacken über dem lodernden Lagerfeuer und dann ab ins duftende Heubett – auf dem Natur- und Erlebnishof Weyer gibt es Naturerlebnisse für Kinder und Erwachsene. Regina Sahl und Erich Grzesista haben sich hier im Grünen, rund 20 Kilometer von Limburg entfernt, ihr eigenes kleines Paradies geschaffen. Das begeistert kleine und große Gäste gleichermaßen.

Ihr Angebot?

Unser Natur- und Erlebnishof befindet sich in Weyer, einem Ortsteil von Villmar, etwa 20 Kilometer von Limburg und zwölf Kilometer von Bad Camberg entfernt. Sowohl Kinder und ihre Familien als auch Erwachsene finden dort ein außergewöhnliches Freizeit- und Erfahrungsangebot, beispielsweise eine Übernachtungsmöglichkeit in einem duftenden Heubett. Wir bieten verschiedene Ferienzimmer- und Wohnungen an, außerdem gibt es ein Outdoor-Training, eine Kochschule und vieles mehr.

Ihre Motivation?

Das sind vor allem die Kinder. Uns macht es großen Spaß, Kindern, deren Eltern und Erziehungsberechtigten und insbesondere Gruppen von Kitas, Schulen sowie Freizeitgruppen die Natur näher zu bringen. Dafür haben wir neben unserem Hof die „ErlebensWelt“ auf einer Weide am Laubusbach eingerichtet. Hier können Spiele, Übungen, Lagerfeuer und erlebnispädagogische Spiele veranstaltet werden.

Ihr bisher größter Erfolg?

Uns gibt es seit Anfang dieses Jahrtausends und wir veranstalteten vor Corona jährlich etwa 80 bis 100 Kindergeburtstage. Jeweils mit einem selbsternannten Motto und einer Lagerfeuer-Kocheinheit. Wir waren eine der ersten Unternehmen bei der hessischen Umweltlotterie GENAU und sind immer noch dabei.

Was ist Ihnen besonders wichtig?

Wir versuchen vor allem Kindern und Erwachsenen die Natur nahe zu bringen. Sie sollen auch eigene Erfahrungen machen, wie zum Beispiel Pizza und Nudeln selbst herzustellen und auf dem Lagerfeuer zu kochen und zu backen. Gewinnerspiele gibt es selbstverständlich auch auf unserem Hof, jedoch legen wir eher Wert auf Kooperationsspiele. Da geht es darum, miteinander Lösungen zu finden.

Ihre größten Herausforderungen?

Die rechtlichen Rahmenbedingungen und Auflagen waren die schwierigsten Voraussetzungen. Aussagen wie: „Ein Heu-Hotel gibt es nicht in den Bauvorschriften“ gehörten da noch zu den einfachsten Hürden.

Wie profitiert Ihr Betrieb vom Tourismus?

Der Ortsteil Weyer des Marktflecken Villmar hat sich in den letzten zehn Jahren schon sehr positiv weiterentwickelt. Wir profitieren von Personen, Gruppen, Jahrgängen, Schulen und Kindergarteneinrichtungen, die das Nicht-Alltägliche suchen, eine abenteuerliche Übernachtung wollen und Dinge ausprobieren möchten.

Welchen Einfluss hat der Tourismus auf Ihre Region?

Der Wunsch nach Übernachtungen und die Lust, etwas Neues zu erfahren nehmen zu. Verschiedenste Führungen werden von Gästen gerne angenommen und auch die Gastronomie stellt sich in unserer Region sehr erfolgreich dar.

Arbeiten Sie mit regionalen Kooperationen/Lieferketten?

Es gibt lose Kooperationen. Das hängt mit den verschiedenen Angeboten zusammen. Da wir Selbstverpflegung anbieten, sind unsere Gäste öfters in der örtlichen Gastronomie unterwegs.

Achten Sie auf ein nachhaltiges Tourismuskonzept?

Nachhaltigkeit ist für uns das A und O. Gerade bei Kindergeburtstagen versuchen wir darauf zu achten, dass zum Beispiel Einmalgeschirr zu Hause bleibt und auch die Spiele und Übungen Wissen über Nachhaltigkeit vermitteln.

Welchen Herausforderungen muss sich ein Betrieb im ländlichen Raum stellen, um konkurrenzfähig zu bleiben?

Unsere Angebote müssen ständig kommuniziert werden. Neuerungen sind notwendig und müssen sich den Gegebenheiten anpassen.

Was macht für Sie ein rundes Tourismuskonzept aus?

Die Zusammenführung der verschiedenen Aktionen und Kooperationen von Anbietern vor Ort.

Ihre Tipps für zukünftige Hessen-Pionierinnen und Hessen-Pioniere?

Engagieren Sie sich!

Was zeichnet Ihre Region aus?

Sie ist ländlich geprägt und dennoch in der Nähe von größeren Zentren, also der Mix aus Stadt und Land.

 
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner