Märchenhafte Hingucker

Es war einmal der Auftrag, leerstehende Fachwerkhäuser in der Heimat der Brüder Grimm zu hochwertigen Ferienunterkünften mit Wiedererkennungswert umzubauen. Dabei sollten Innenarchitektin Andrea Staude und Inhaberin von Fewo und Meer Caroline Führer den regionalen Bezug zu den Märchen der Brüder Grimm in den Vordergrund stellen. Im Zuge dessen entstand ein Prototyp, das Tiny Haus, als Anschauungsmodell, der auf dem Campingplatz in Kassel direkt an der Fulda steht.

Feines aus Hessen

Land in Sicht Hubertus Nottscheid

Dass in der ländlichen Region in Hessen ein großes touristisches Potenzial liegt, das bisher nicht voll ausgeschöpft wird, ist Hubertus Nottscheid, Eigentümer des Ladens mit Café „Land in Sicht – Wildes aus Waldeck“ schon sehr lange bewusst. In Nordhessen gibt es viele kleine Manufakturen und Erzeuger, die großartige regionale Produkte herstellen. „Land in Sicht – Wildes aus Waldeck“ hilft diesen Herstellern, ihre Produkte besser zu vermarkten.

Digital durch die Weinberge

Die Idee zu interaktiven Weinwanderungen wuchs aus der Not der Corona-Pandemie heraus. Heute brechen an Rekordtagen bis zu 80 Gäste mit Kühltaschen, gefüllt mit Rheingauer Spitzenweinen, Gläsern und zahlreichen Karten mit QR-Codes, die zu Audio-Dateien und Videos führen, zu einer Smartphone-Tour von „Walk like a local“ durch die Rüdesheimer Weinberge auf. Dort lernen sie die Winzer und Einheimischen virtuell kennen.

Wandern und Kräfte sammeln

Wer eine anstrengende Wanderung hinter sich hat, sehnt sich nach einem Ort zum Ausruhen und Auftanken. Leider gab es in den Wisper Trails im Wispertaunus, die zu Premiumwanderwegen ausgezeichnet wurden, keine Verpflegungsangebote. Das hat der Hütten-Wirt Andreas Pfützenreuter aus Heidenrod kurzerhand geändert und den „Almhirsch“, eine mobile Almhütte, gebaut. Diese kommt auf Rädern und im Blockhaus-Stil daher und versorgt hungrige Wanderer mit Kaffee, leckerem Kuchen und Deftigem.

Tourismus als ein Projekt für alle

Die kleine Gemeinde Löhnberg im Lahntal hat einen wunderschönen Ort, von dem aus man einen atemberaubenden Blick in das komplette Löhnberger-Becken hat. Diesen Ort wollte Dr. Frank Schmidt, Bürgermeister der Gemeinde Löhnberg, zu einem Aussichtspunkt aufwerten. Der Ausbau der touristischen Infrastruktur in der Gemeinde Löhnberg gleicht einem Mosaik. Immer wieder kommen neue Steine hinzu und fügen sich zu einem Gesamtbild. Investitionen in den Tourismus sind immer auch Investitionen in die Gemeinde.

Gemeinsam für Heimatküche

Seit vier Generationen betreibt die Familie Katzmeier das Hotel Haus Schönblick in Mossautal-Güttersbach, einer kleinen Odenwaldgemeinde in Südhessen. 2009 übernahmen Sabrina und Jochen Katzmaier das Hotel und entschieden gleich: Sie setzen auf Nachhaltigkeit, regionale Produkte und Heimatküche. Es lag also nahe, dass sie in die Kooperation Odenwald-Gasthaus eintreten. Im Moment besteht diese aus neun Familienbetrieben, die sich gemeinsam vermarkten und die Region stärken und in die Zukunft führen wollen.

Wir leben Regionalität

Rund um die Assmannshauser Weinberge wachsen mehr als 100 essbare regionale Heilpflanzen und Wildkräuter, die in den meisten Küchen längst in Vergessenheit geraten sind. Die Kräuterwirte Assmannshausen wollen die Vielfalt der regionalen Kräuter erlebbar machen und haben mit diesem Schatz aus der Natur ein Alleinstellungsmerkmal für die Gemeinde geschaffen. Die Gäste sehen, riechen und schmecken die vergessene Natur des Rheingaus, die von der Wildkräuterwanderung bis hin zum Wildkräuter-Menü vermarktet wird.

Generation Nachhaltigkeit

Die ländliche Region Rheingau bietet große Chancen, insbesondere im Hinblick auf einen nachhaltigen, sanften Tourismus. Eine gute Vernetzung, wertschätzende und gut bekannte Stammgäste und persönliche Kontakte zu regionalen Erzeugern und Lieferanten. Das Weinhotel & Weingasthaus Breuers Rüdesheimer Schloss ist mit Maresa Nieten in die dritte Generation übergegangen. Ihr Ziel ist es, die schöne Landschaft zu bewahren und die Gäste mit ihrem Herzblut für die Region anzustecken. Die Regionalität spielt dabei eine große Rolle.

Heimat-Genuss am Werraufer

Nadine Weier hat sich mit ihrem Bauwagen-Café an der Werra einen Lebenstraum erfüllt. Sie hatte schon immer von einem kleinen Café geträumt und überlegte nun, wie sie so etwas direkt am Radweg realisiert bekommen könnte. Da es an der Werra immer wieder Hochwasser gibt, musste das Café auf Rädern stehen und mobil sein. Heute steht sie mit ihrem kleinen, mobilen Bauwagen-Café „Chez Nadine“ direkt an der Werra und macht Gäste, die auf dem Rad oder zu Fuß vorbeikommen, mit selbstgebackenem Kuchen und Flammkuchen glücklich.

Ein einzigartiges Naturerlebnis

Trekking ist in vielen Teilen der Welt weit verbreitet. Der Reiz daran ist, durch die Wildnis zu wandern und dort an bestimmten Plätzen inmitten der Natur ganz legal sein Zelt aufzuschlagen. In Hessen gab es bisher keine Möglichkeit dazu, obwohl es dafür seit Jahren eine große Zielgruppe gab. Deshalb ließen Andrew Kesper und Klaus Hamel im Wandergebiet rund um Willingen und Diemelsee, Hessens ersten Trekkingpark, den Trekkingpark Sauerland, entstehen.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner